Mega-Event Skispringen


Drei Wochen lang hat Peter Scharf mit seinem Filmteam die Vorbereitungen für den Skisprung-Weltcup in Willingen begleitet. Ein gigantisches Spektakel im Schnee. 50.000 Besucher feiern die Springer und sorgen dafür, dass das 3.500-Einwohner-Dorf Willingen eine gigantische Party feiert.

Das Team hat vor Ort miterlebt, wie die größte Skisprungschanze der Welt aus Eis und Schnee aufgebaut und präpariert wird. Wie ein Dorf im Schnee entsteht mit einem Festzelt für über 3000 Gäste. Und hat hautnah gespürt, was es heißt, wenn sich die Springer der deutschen Nationalmannschaft um Andreas Wellinger und Lokalmatador Stephan Leyhe in die Luft katapultieren und an die 150 Meter weit springen.

Der Willinger Kult-Weltcup ist die Geschichte eines Dorfes, das anpackt und zusammenhält. Fast alles rund um die Veranstaltung wird von rund 1400 „Free Willies“ gestemmt, den Freiwilligen, ohne die es diesen Weltcup nicht geben würde. Sie organisieren in Teams alles vom „Anlauf“, „Aufsprung“ und „Tretkommando“ bis zum  „Fahrdienst“ - und natürlich die „Bewirtung“.



Aber auch ein ganzes Dorf kann das Wetter nicht beeinflussen. Gibt es genug Schnee oder muss er produziert werden? Und was ist mit dem Wind, der während des Springens niemals aus Südost kommen darf. So ist die Organisation auch ein Kampf mit den Naturgewalten und ein Rennen gegen die Zeit.
Von diesem Kampf erzählen der Schanzenchef Wolfgang Schlüter, der im bürgerlichen Leben Eismeister in der Willinger Eissporthalle ist, und Jürgen Hensel, der als Präsident des Ski-Club Willingen e.V. auch der Chef des Organisations-Komitees ist.

Skispringen ist in Deutschland ein Quoten-Hit. Alle Weltcup-Springen werden in voller Länge live übertragen. Es geht eine Faszination von diesem Sport aus, in dem Zehntel-Sekunden beim Absprung über Sieg und Niederlage entscheiden. 

Diese aufwändig gestaltete und mit hohem Aufwand gedrehte Dokumentation geht erzählerisch und visuell weit über die klassische Sportberichterstattung hinaus. Der Zuschauer erlebt die Macher, aber auch die Springer aus einer völlig anderen Perspektive. Der Kampf der Organisatoren für die „perfekte Schanze“ und der Kampf der Springer um die größte Weite verschmelzen zu 45 spannenden Minuten, die auch den nicht sport-begeisterten Zuschauer in den Bann ziehen.

 

Buch und Regie: Peter Scharf
Kamera & Drohne: Jörg Adams, Bastian Barenbrock
Zusatzkamera: Jakob Beurle, Stefan Oschmann, Lars Böhnke
Zusatzdrohne: Jan Tegethoff, Timo Höfft
Ton: Andreas Faigle
Zusatzton: Jan Bürger, Gregor Steinweg, Armin Siegwarth, Josias van Zyl
Schnitt: Rudi Heinen
Sprecher: Philipp Schepmann
Sounddesign & Mischung: Florian Ebrecht
Produzenten: Jörg Siepmann, Harry Flöter (2Pilotss)
Redaktion: Adrian Lehnigk (WDR)

Am 2. Februar 2018 um 20:15 Uhr im WDR-Fernsehen